Ah Hallo!
Ihr wollt also mehr über das erfahren was ich beruflich mache. Also gut aber wir fangen vorne an.

Ursprünglich konnte ich mich am Ende meiner Schulzeit nicht entscheiden, was ich machen wollte. Irgendwie bin ich dann in eine Ausbildung zum Industriemechaniker für Maschinenbau und Systemtechnik rein gerutscht. Dies habe ich dann erfolgreich abgeschlossen. Na ja was soll ich sagen irgendwie bin ich in dem Beruf nicht warm geworden. Nach meiner Ausbildung habe ich dann noch ein Jahr gearbeitet als Geselle, bin nach diesem Jahr dann zur Bundeswehr für meinen Grundwehrdienst. Wow dort hatte ich auf jeden Fall Spaß. Im Nachhinein hätte ich vielleicht dort bleiben soll, aber wie ich mich entschieden habe ist dennoch perfekt. Nach der Bundeswehr bin ich dann wieder in meinen Beruf zurück, aber warm wurde ich damit dennoch nicht. Also wechselte ich im gleichen Unternehmen die Stelle und fand mich auf dem Lager wieder, ich muss sagen Spaß hatte ich dort schon. Aber irgendwie hat mich das nicht erfüllt, ich wusste irgendwann auswendig, wo was liegt, Artikelnummern waren immer auch kein Problem mehr. Lange rede kurzer Sinn. Ich entschied mich etwas anderen zu machen. Gott, dass blöde war ich wusste immer noch nicht so recht was ich denn machen will. Also schaute ich und suchte. Mir kam in den Sinn „hey, wie wäre es mit Rettungsassistent“ also suchte ich, aber was ich an Angeboten sah, war für mich sehr ernüchternd. Also suchte ich weiter und überlegte, was ich denn machen wollte. Mir fiel ein das ich ja schon sehr früh mit Computern angefangen hatte. Da machte es dann klick, ich mache mein Hobby zum Beruf. Suchte mir also etwas raus, eine privat Schule in Hannover war dann also meine Wahl. So begann ich dann meine Ausbildung zum Staatlich geprüften Assistenten für Informatik. Gut, das ist kein Anerkannter IHK Ausbildungsberuf aber glaubt mir, ich habe mehr gelernt als ein Fachinformatiker oder zumindest stehe ich anhand meiner Ausbildung dem Fachinformatiker um nichts nach. Ich beendete also meine Ausbildung und begann an zu Arbeiten. Es war ein kleines Lemgoer Software unternehmen. Ich muss sagen es hat wirklich Spaß gemacht. Allerdings verschlechterte sich mein Arbeitsverhältnis aufgrund privater Einflüsse. Also suchte ich mir einen neuen Arbeitgeber und landete dort, wo ich noch heute anzutreffen bin.

Das DJH, ich startet also als Administrator bei der mittlerweile liquidierten DJH-Service GmbH, wow dachte ich. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ein Arbeitsverhältnis so gut sein konnte. Dennoch ich lernte tolle Kollegen kennen von denen ich heute sagen, dass das der ein oder andere sogar mehr Freund als Kollege ist. Leider kam hier auch ein Knackpunkt, allerdings war er nicht so dramatisch wie erwarten. Es hieß plötzlich die DJH Service GmbH wird aufgelöst und Teilbereiche werden wieder in den DJH Hauptverband e. V. integriert. Puh das war etwas was ich mir nicht erhofft hatte. Zum Glück war mein Bereich das Rechenzentrum dabei. Also 2014 ging es los, ich war Mitarbeiter des DJH Hauptverband e. V.. Das Verhältnis zu meinen Kollegen blieb zum Glück unverändert. Es ist immer noch eine super Atmosphäre ich arbeite gerne dort.

Ja so viel zu meiner Geschichte, nun zur eigentlichen Frage: Was mache ich überhaupt?

Also ich mache vieles , Ich bin Seelsorger und Zauberer für die Anderen.

Zum einen Arbeite ich als Administrator/Engineer. Ich kümmere mich um die Kollegen im First Level Support, mache diesen zum teil auch noch selbst als Unterstützung. Arbeite eigentlich mehr im Second Level und helfe dort wo meine Kollegen Unterstützung brauchen.

Fachlich kümmere ich mich um alles, was in einem RZ anfällt. Manchen als Hauptaufgabe manches als Vertretung.

Um mal ein paar Begriffe zu nennen.

VOIP, Citix, Microsoft, Hyper-V, Xen-Server, Starface, Network, Firewall, Security, Domains

Ich denke, mehr würde zu sehr ins Detail gehen und den Rahmen sprengen.

So Ihr habt nun eine kleinen überblick erhalten was ich gemacht habe und so mache, vielen Dank das Ihr den Text sogar bis zum Ende gelesen habt